Soll-Ist-Vergleich

Eine der Hauptanwendungen, bei welcher man einen Bauteilscan zur Hilfe zieht, ist der Soll-Ist-Vergleich. Hierbei werden die Soll - Daten (CAD) mit denen des Scans abgeglichen. Selbst innenliegende oder schwer zugängliche Geometrien können zerstörungsfrei und hochpräzise vermessen werden. Ein Falschfarbenvergleich zeigt einem auf den ersten Blick Formabweichungen wie Verzug oder Einfallstellen. Die Qualität des Bauteils kann so ohne großen messtechnischen Aufwand schnell und kostengünstig bewertet werden.

Nach dem gleichen Prinzip ist es auch möglich einen Ist–Ist–Vergleich zu erstellen. Dieser dient der Requalifizierung der Bauteilqualität nach Veränderungen der Prozessparameter, Maschinenwechsel, oder längerem Aussetzen der Produktion. Weitere Einsatzbereiche des Ist–Ist–Vergleiches sind die Bewertung von Bauteil- oder Werkzeugverschleiß sowie die Kontrolle von Korrekturschleifen im Werkzeug.

 

Vorteile auf einen Blick:

  • einfache, schnelle und kostengünstige Methode zur Bewertung der Bauteilqualität

  • übersichtliche Darstellung durch farbliche Codierung

  • lückenlose Erfassung des Bauteils möglich