Alternativen zu Polyamid 6.6 (PA66)

Viele Gespräche mit Kunden und Lieferanten im Rahmen der Fakuma 2018 haben die Einschätzung unserer Experten bestätigt: Der PA66-Markt wird, bei weiterhin hoher Nachfrage auf der Abnehmerseite, auch in den nächsten 3 - 5 Jahren notorisch unterversorgt bleiben.

Die Marktpreise für das begehrte Material erreichen ein Rekordhoch nach dem anderen und große wie kleine Abnehmer sehen sich mehr und mehr mit dem Risiko konfrontiert, die Preissteigerungen nicht weitergeben zu können oder sogar nicht ausreichend Material zu erhalten, um die Produktion aufrecht erhalten zu können. Marktkenner erwarten, dass sich die Situation in den nächsten Monaten nochmals deutlich verschärfen wird und dass eine deutliche Entspannung durch neue Produktionskapazitäten frühestens zwischen 2021 und 2023 zu erwarten ist.

Eindeutige Signale also, sich spätestens jetzt mit alternativen Werkstoffen auseinanderzusetzen, um die eigene Abhängigkeit vom PA66-Markt zu lindern. Das große Interesse anlässlich der Fakuma 2018 bestätigt, dass diese Botschaft bei vielen PA66-Anwendern angekommen ist.

Die BARLOG Gruppe bietet sich als Sparringspartner für Ihre Substitutionsprojekte an: Langjährige Erfahrung  mit Compounds auf Basis PA66, PA6, PBT und PET kombinieren wir mit umfangreichen Engineering-Services zur Machbarkeitsanalyse. Unser Prüflabor, CAE-Services wie FE-Strukturanalyse oder FE-Spritzgusssimulation und ein Team erfahrener Verarbeitungsprofis stehen Ihnen zur Seite, wenn es darum geht Chancen und Risiken zu bewerten und einen Umstieg vorzubereiten - egal ob für laufende Anwendungen oder Neuprojekte.

Hier finden Sie weiterführende Informationen: