Das Abkühlverhalten eines spritzgegossenen Kunststoffbauteils mit Hilfe einer Spritzgusssimulation bewerten

Sie wollen wissen wie gut die Nachdruckversorgung Ihres Bauteils ist? Wie lange kann die Schmelze in Ihrem Bauteil ungehindert schwinden? Ist der Anschnitt groß genug gewählt? Welche Zykluszeit erwarte ich bei meinem Bauteil?

Vielleicht haben Sie sich all diese Fragen schon einmal gestellt. Wir wollen Ihnen hier eine Hilfestellung bieten und genau diese Fragen beantworten. So können wir gemeinsam Einfallstellen sowie Lunker und die damit verbundenen optischen Fehlstellen vermeiden noch bevor das erste Bauteil aus Ihrem Werkzeug fällt. Um eine gute Nachdruckversorgung sicher zustellen sind unter anderem nachdruckoptimierte Wanddickenverhältnissen, dem Bauteil und Material angepasste Anschnittgrößen und die Vermeidung von Masseanhäufungen erforderlich.

Um eine zuverlässige Aussage über das Abkühlverhalten Ihres thermoplastischen Bauteils treffen zu können nutzen wir SIGMASOFT® Virtual Molding. Auf Grund der Diskretisierung des Bauteils in finite Elemente kann mit Hilfe der thermischen und rheologischen Materialeigenschaften das Abkühlverhalten simuliert werden. Dabei ist es unser Ziel mögliche Fehler zu erkennen und zu vermeiden, bevor sie zu teuren Korrekturkosten und Fehlerbehebungskosten führen.

Die nachfolgende Liste beschreibt verschiedene Problemstellungen und Auswertmöglichkeiten, bei denen die Betrachtung des Abkühlverhaltens sinnvoll sein kann:

  • Bewertung potenzieller Einfallstellen
  • Bewertung potenzieller Lunker und Vakuolen
  • Siegelpunktbestimmung
  • Nachdruckzeitbestimmung
  • Restkühlzeitbestimmung
  • Angussdimensionierung
  • Optimierung des Anspritzkonzeptes inkl. der Angussart,- und geometrie
  • Temperaturentwicklung am Bauteil inkl. Hot-Spots und Wärmenester
  • Entformungstemperatur und Erstarrungszeit
  • voraussichtliche Zykluszeit
  • Bewertung von dickwandigen Bauteilbereichen (Masseanhäufungen)
  • Sicherstellung der Nachdruckversorgung

Abbildung: In den roten Bereichen wird die Schmelze noch mit Nachdruck versorgt während in den blauen Bereichen die Schmelze den Kontakt zur Nachdruckversorgung verloren hat und bis zum vollständigen erstarren weiter schwindet.

Die Auswertung der Simulationsergebnisse mit Problemstellen sowie Optimierungsvorschlägen stellen wir Ihnen in einem Abschlussbericht zur Verfügung. Ebenso ist es möglich, dass wir Ihnen das Abkühlverhalten als Video zukommen lassen oder über einen Viewer zeigen. Auf Wunsch und bei großen zeitlichen Herausforderungen können wir Ihnen die Ergebnisse live präsentieren und erst mal nur Maßnahmen ableiten, damit Ihr zeitlicher Engpass nicht noch knapper wird. Den Abschlussbericht erhalten Sie dann einige Tage später.


Haben wir Sie neugierig gemacht? Testen Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.