BAHSYS erweitert Spritzgussfertigung

Mit der Installation einer neuen Spritzgussmaschine mit 450 to Schließkraft erhöht BAHSYS die Zahl der Maschinen zur Herstellung von spritzgegossenen Prototypen und Kleinserien auf 14. Das mögliche Produktspektrum geht nun von Mikrospritzguss bis hin zu großvolumigen Bauteilen mit über 2 kg Schussgewicht, und von Standardkunststoffen bis hin zu Hochkeistungskunststoffen, wie PEEK oder LSR.

Mit der Installation einer neuen Maschine des Typs ENGEL-duo mit 450 to Schließkraft hat BAHSYS seine Spritzgussfertigung auf nunmehr 14 Spritzgussmaschinen erweitert.

Damit wurde sowohl die Maschinenkapzität zur Herstellung von spritzgegossenen Prototypen, als auch zur Fertigung von Kleinserien erhöht, um der gestiegenen Nachfrage aus dem Markt  und der erfolgreichen Entwicklung des Geschäftsbereichs protosys (R) Rechnung zu tragen.

BAHSYS verfügt nun über Spritzgussmaschinen von 6 to bis 450 to Schließkraft und kann damit Bauteile mit einem Schussgewicht von einigen Mikrogramm bis über 2 kg herstellen. Das Werkstoffportfolio reicht von Standardthermoplasten, wie PE und PP, über technische Kunststoffe, wie POM, PBT oder PA, bis hin zu Hochleistungskunststoffen, wie PPA, PPS, LCP oder PEEK. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Möglichkeit, im Verbund der BARLOG Gruppe auch kundenspezifisch angepasste Werkstoffe zu entwickeln und funktionalisierte Kunststoffe zum Einsatz zu bringen, wie z. B. wärmeleitfähige, elektromagnetisch abschirmende, detektierbare oder magnetisierbare Compounds.

Im protosys Rapid-Tooling-Verfahren können unverstärkte und glas- oder carbonfaserverstärkte Werkstoffe zu Prototypen und Kleinserien verarbeitet werden - auch hohe Verstärkungsgrade bis hin zu 70% Glasfasern sind möglich. Im Verbund mit den Werkstoffspezialisten der BARLOG Plastics GmbH und den Dienstleistungen der CAE-Sparte (CAE = Computer Aided Engineering, hier speziell: FE-Spritzgusssimulation und FE-Struturanalysen) bietet sich BAHSYS so besonders als Partner für die Entwicklung leistungsfähiger Strukturbauteile an, z.B. als Metallersatz.

Ein weiterer Schwerpunkt der Prototypen und Kleinserienfertigung sind flexible Kunststoffe, hier insbesondere TPE (Thermoplastische Elastomere) und LSR (Liquid Silicon Rubber). BAHSYS verfügt auch in diesem Bereich über Know-how und entsprechende Ausrüstung, z.B. 2 Spritzgussmaschinen zur Verarbeitung von LSR und eine 2K-Maschine, z.B. für Hart-weich-Verbindungen mit TPE's.

Der Geschäftsbereich protosys (R) bietet mit dem Rapid Tooling Verfahren die Möglichkeit, sehr schnell und kostengünstig Prototypen in Serienqualität zu fertigen und so Entwicklungsprozesse und damit die Time-to-Market für neue Produkte mit Kunststoffkomponenten deutlich zu verkürzen. Darüber hinaus macht prototsys(R) das Spritzgussverfahren auch für kleine Stückzahlen wettbewerbsfähig und stellt so eine echte Alternative zum 3D-Druck dar - besonders hinsichtlich der möglichen Materialvielfalt und mechanischen Belastbarkeit der Kunststoffteile.