Laserbeschriftbarkeit

Die Laserbeschriftung ermöglicht bei Kunststoffen einen dauerhaft abriebfesten, wasser- und wischfesten Schriftzug. Bei dieser Methode wird unter dem Einfluss von Laserlicht die Oberfläche des zu beschriftenden Materials lokal farblich verändert. Das Verfahren und der Energieeinsatz sind materialspezifisch. Je nach Absorption des Laserstrahls eignen sich Kunststoffe unterschiedlich gut für diese Art der Beschriftung. Mit Hilfe der Laserbeschriftung ist es möglich sehr kleine maschinenlesbare Kennzeichnungen wie zum Beispiel den QR-Code oder den DataMatrix-Code direkt auf Produkte anzubringen.

Durch den Zusatz geeigneter Pigmente und Additive können schlecht laserbeschriftbare Kunststoffe gleichmäßig beschriftbar ausgerüstet werden. Im Prüflabor von BAHSYS befindet sich eine Vanadat-Graustufen-Laseranlage (Nd:YVO4) mit 1064 nm Wellenlänge für Versuche und Lohnlaserbeschriftungen.

Die Laserbeschriftungsanlage findet häufig Anwendung bei Materialentwicklungen, hier speziell bei Prüfungen hinsichtlich der Untersuchung der Beschriftbarkeit und des Kontrastes von Bauteilen.