Farbmessung

Die Überprüfung der Farbe von Materialien und Bauteilen ist für optisch anspruchsvolle Bauteile eine sehr wichtige Prüfung. Farbmessungen erfolgen bei BAHSYS mittels Spektralphotometer.

Die Messungen werden mit einer d/8°-Messgeometrie durchgeführt. Dabei besteht die Möglichkeit durch eine Glanzfalle den Einfluss des Glanzes der Oberfläche auf die Farbe zu unterdrücken. Bei der Farbbewertung eines Bauteils oder Prüfkörpers spielt die Oberfläche eine entscheidende Rolle. Mit Hilfe der Glanzfalle können auch glänzende Oberflächen mit matten Oberflächen relativ gut verglichen werden. Für die Farbmessung können verschiedene Farbräume und Lichtarten gewählt werden.

Einer der bekanntesten und wichtigsten Farbräume ist der CIE-L*a*b*-Farbraum. Er enthält alle Farben, die das menschliche Auge wahrnehmen kann. In der Bezeichnung steht L für Luminanz (Helligkeit), a für die Rot-Grün-Farbinformation und b für die Gelb-Blau-Farbinformation. Die zu beobachtenden Farben werden beschrieben durch ihre Helligkeit, den Farben von Rot nach Grün und von Gelb nach Blau. Für die Farbmessung werden meist standardisierte Lichtarten verwendet, wie die Normlichtart A (Glühlampenlicht), C oder D65 (Tageslicht). Durch die unterschiedlichen Einstellparameter Farbraum und Lichtart, ist es möglich den Einfluss auf die Farbwerte zu untersuchen.

Die Farbmessung kann an spritzgegossenen Prüfkörpern aber auch direkt am Bauteil durchgeführt werden. Neben der Messtechnik steht bei BAHSYS auch eine Lichtkammer mit verschiedenen Lichtarten und UV-Licht zur Verfügung, um auch den visuellen Eindruck unter verschiedenen Lichtquellen beurteilen zu können.