Thermische Simulation von (wärmeleitfähigen) Kunststoffartikeln

Spritzgussartikel im direkten Umfeld von leistungsfähigen Batterien, Elektromotoren und anderen wärmestrahlenden Leistungsquellen können wirtschaftliche sowie funktionsintegrative Vorteile bringen. Doch wie verhalten sich wärmeleitfähige Kunststoffe (z.B. KEBABLEND / TC) im direkten Vergleich zu klassischen Polymeren oder Alternativwerkstoffen mit speziellem Blick auf Ihre Wärmeleitfähigkeit? Wo herrschen Engpässe im Energietransport, die oftmals mit leichten konstruktiven Änderungen z.B. in der Kühlrippengeometrie korrigiert werden können?

Hier helfen thermisch stationäre oder thermisch transiente Simulationen der Spritzgussartikel mit ANSYS. Unsere Berechnungsingenieure zeigen Ihnen bei Bedarf direkte Vergleiche mit anderen Materialien in der Simulation auf, um das Verständnis für effizientes Wärmemanagement in Verbindung mit Kostensenkung durch Spritzgussproduktion zu steigern. Das Thema der Wärmeausdehnung und die evtl. resultierenden Spannungen und Verformungen können ebenfalls simulativ untersucht werden.

Konkrete Anwendungsmöglichkeiten:

  • Auswirkungen bei der Nutzung von wärmeleitfähigen Kunststoffen sichtbar machen z.B. Untersuchungen zur Kühlung von Hochvolt-Batterien oder LED-Einfassungen
  • Klemmung/Belastung bei unterschiedlichem Wärmeausdehnungsverhalten in Baugruppen
  • Probleme mit Wärmestau / Isolation bei Kunststoffartikel lösen
  • Optimierung von Kühlrippengeometrie
  • Berücksichtigung von richtungsabhängiger Wärmeleitung